TSV Genkingen Trailrunners beim Großglockner Ultra Trail

Die Superlative gehen schier aus bei den Leistungen der #TSV-Trailläufer, die dieses Mal zu viert am
Großglockner in Österreich am vorletzten Wochenende am Start waren. Bei diesem Event waren 41 Nationen und 1500 Läufer am Start!!

Anne Herrmann kam beim Gletscherwelt Trail der Frauen am Freitag im international besetzten Feld auf Platz 7 in 5:29,29 h und war damit bei warmen und mittags sogar heißen Bedingungen 10 Minuten schneller als im Vorjahr. Dabei erklomm sie 1500 positive Höhenmeter und 2200 negative Höhenmeter!

Wie ist Deine Bilanz Anne?
“Ich habe aufgrund der Rückenprobleme nicht gedacht, dass ich schneller laufen kann als im Vorjahr und bin hochzufrieden.”
 
 
 

Annegret Frank war zum ersten Mal bei einem Traillauf? (demselben wie Anne) und belegte Platz 57 bei den Frauen in 7:07,18h und damit Platz 11 in ihrer Altersklasse.
Für sie war es ein super Erlebnis und ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk.

Christoph Frank ging beim Großglockner Trail 57 Kilometer am Samstag morgen um 6:00 Uhr an den Start.
Über 3500 positive Höhenmeter und 4000 negative Höhenmeter belegte er den Platz 8 im gesamten Feld und war damit bester Deutscher beim GGT55.

Die ersten 5km war er bei sehr kalten, nassen und windigen Bedingungen auf Platz 2, dann lange auf Platz 6 und am letzten Berg verließen ihn mit Verlaub etwas die Kräfte, so dass im Ziel Platz 8 heraus kam. Chrissi wie ist Dein Statement? “Mein persönliches Ziel war unter 8h zu laufen und in die Top 30 zu kommen. Mich wurmt es ein bisschen, dass ich die letzten 8km nicht an Platz 6 dranbleiben konnte. Dass ich jetzt aber in 6.42h im Ziel war und mich als besten deutschen beim GGT55 betiteln darf, macht alles wieder wett und ist unglaublich.”
 
 

Matthias List ging sogar über 84km beim Osttirol-Trail über 5000 positive Höhenmeter und
5700 negative Höhenmeter noch eine Stunde früher los.
Die ersten 40 Kilometer liefen sehr gut und ohne Probleme, obwohl er die ersten 20 Kilometer im Regen,
Wind und nur Matsch gelaufen ist. Anschließend kamen erste Knieprobleme. Leider musste Matze dann auf Platz 16 liegend, bei Kilometer 63 aufgeben. Das Rennen lief für ihn sehr gut und er konnte sich Platz für Platz nach vorne arbeiten, schade dass er aufgrund der Knieprobleme aufgeben musste.

Vielen Dank an die mitgereisten Powerade-Fans und Unterstützer zu Hause sowie an Sponsor “Mein Roßberg”. Die #TSV-Trailläufer werden nächstes Jahr auf jeden Fall wieder angreifen und hoffen natürlich, dass sich wieder ein paar laufbegeisterte und Fans finden, die sie begleiten.


Herzlichen Glückwunsch, aller Respekt und weiter so!